Wirtschaftliche Förderung – Hilfen für Investitionen und Innovationen

 

 

 

Wirtschaftliche Förderung - Hilfen für Investitionen und Innovationen

 

 

Über Hilfen für Investitionen und Innovationen informiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in einer neuen Broschüre unter dem Titel "Wirtschaftliche Förderung".
Diese gibt einen Überblick über die Förderangebote des Bundes für Unternehmen.
Die Schwerpunkte der vier Themenbereiche sind:

  • Innovation
  • Technologie und neue Mobilität
  • Mittelstand: Gründen, Wachsen, Investieren
  • Energie und Nachhaltigkeit
  • Chancen der Globalisierung

Die Broschüre gibt Hinweise und Erläuterungen zu den einzelnen Förderungen:
Was wird gefördert? Wer wird gefördert? Wie wird gefördert? Wo kann die Förderung beantragt werden?
Checklisten und Praxistipps unterstützen bei der Orientierung in den Förderprogrammen.
Informieren Sie sich mit nachstehendem Download der Broschüre.

 

pixabay /Autor: Geralt  1556567

Bankengespräche

Bankengespräche- jetzt wird es heiß?

Die Finanzkrise hat den Blick für Risiken geschärft und viele Banker lassen sich nicht mehr nur mit Bessere Finanzierungskonditionenblanken Zahlen abspeisen, sondern hinterfragen zunehmend das Geschäftsmodell und die Planungsfähigkeit von Unternehmen mit Kapitalbedarf.

Das hört sich zunächst belastend an, wer darauf jedoch gut vorbereitet ist kann mit Daten und Fakten parieren und dadurch gute Konditionen erhalten.

 

Wie geht das? Ein Beispiel:

Zum Kreditgespräch in der Bank erschien Herr Müller gut vorbereitet und lieferte das, was Finanziers sehen wollen: eine nachvollziehbare Planung, eine durchdachte Strategie, belastbare Zahlen. Er dokumentierte stolz, wie er mit eigenem Kapital ins unternehmerische  Risiko gegangen war und demonstrierte damit, dass er an seine Geschäftsidee glaubt. Mit seiner Darstellung gelang es ihm die Bank ins Boot zu holen. Gemeinsam mit seinem Steuerberater und Unternehmensberatern war es ihm gelungen solide Planzahlen vorzulegen, welche die Bank überzeugten.

Wie Müller haben viele Mittelständler die Chance , sich zu günstigen Konditionen zu finanzieren. Um frisches Geld zu bekommen bedarf es aber hoher Anforderungen an Reporting und Planung. Kreditinstitute erwarten neben guten Planzahlen auch eine gute Planungsfähigkeit des Unternehmens. Sie überprüfen Prognosen und Umsatzziele und fordern aktuelle Daten.

Firmenchefs sollten Banker mit ihren eignen Waffen schlagen. Wer keinen Finanzexperten im Haus hat, erhält Unterstützung von seinem Steuerberater und Unternehmensberatern. Sie bereiten die Unterlagen für das Gespräch vor und spielen das Bankengespräch mit dem Firmenchef durch.

Zu bedenken gilt noch: wer erst mit der Bank spricht, wenn das Geld knapp wird, hat einen schweren Stand, regelmäßige Kommunikation zahlt sich aus!

Bild Quelle: pixabay chess 316658

 

Bonitaetsanalyse kostenlos

abacus-7935Günstigere Kreditkonditionen mit der kostenlosen Bonitätsanalyse der Deutschen Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank bietet allen interessierten Unternehmen ein kostenloses Ratingverfahren an.

Der Vorteil für Unternehmer ist, dass dieses Verfahren völlig unabhängig von der Hausbank ist und bei Kreditverhandlungen ausgesprochen hilfreich sein kann.

 

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Unternehmensbonitätsanalyse basiert auf der Auswertung der Jahresabschlussdaten von drei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren. Die Einstufung erfolgt auf einer Skala von 1 bis 7, wobei die Rangstufen 1 bis 4 als „notenbankfähig“ gelten und die Stufen 5 bis 7 als „nicht notenbankfähig“. Dieses Urteil gilt für jeweils 1 Jahr.

Als Ergebnis erhalten die teilnehmenden Unternehmen eine Übersicht über Kennzahlen und Abschlussdaten des Unternehmens, die mit den Werten der Branche verglichen werden. Die Bundesbank bietet sogar an, diese Ergebnisse mit der Geschäftsleitung des Unternehmens zu besprechen.

Hat ein Unternehmen die Einstufung „notenbankfähig“, dann können damit bei Kreditverhandlungen günstigere Konditionen erlangt werden.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Dann wenden Sie sich am besten gleich direkt an uns, wir geben Ihnen gerne weitere Informationen.

Informationen zum Beurteilungsprozess finden Sie  hier in dieser Kurzübersicht

Bild: Fotalia abacus 7935

Fördermittel: Gründercoaching von KFW verlängert

Frosch Gründercoaching

Fördermittel jetzt noch nutzen:

Gründercoaching Deutschland von der KFW verlängert

Die KFW übernimmt im Rahmen des Programms Gründercoaching Deutschland bis zu 75% der Kosten einer Gründungsberatung. Dieses Programm sollte eigentlich im Juni 2014 auslaufen und wurde nun bis zum Jahresende verlängert. Anträge können somit noch bis in den Dezember 2014 gestellt werden.

Ein Nachfolgeprogramm ist geplant, es liegen bislang aber noch keine Details vor. Neben dieser Förderung gibt es für Existenzgründer auch drei Kreditförderprogramme der KFW. Zusätzlich können regionale Förderprogramme genutzt werden.

Die RP Unternehmensberatung ist ein von der KFW anerkannter Berater und in der Beraterbörse der KFW gelistet.
Das bedeutet für Sie, dass wir Sie individuell in diesen einzelnen Förderprogramme beraten können und Sie dafür finanzielle Unterstützung durch die KFW erhalten.

Gefödert wird hierbei alles, was Ihr Unternehmen erfolgreicher macht. Z. B können wir ein für Sie wichtiges Bankgespräch erfolgreich vorbereiten oder eine Liquiditätsanalyse oder Finanzplanung erstellen. Auch das Erstellen eines Marketingkonzepts wird bezuschusst.

Kommen Sie gerne für ein persönliches, kostenloses Erstgespräch auf uns zu.

Wir beraten Mandanten  in Bad Schönborn, Hockenheim, Walldorf, Heidelberg und in ganz Deutschland.

 

 

Preisfindung

Wussten Sie schon …

….dass,

der „richtige“ Preis Dreh-und Angelpunkt für Ihren Erfolg ist?

Die Preisfindung gehört nicht nur zum Marketing eines Unternehmens, sie hat eine weitreichende psychologische Auswirkung. Und dies nicht nur auf den Käufer, sondern auch auf den Verkäufer.

Haben Sie den für ihr Produkt richtigen Preis gefunden, werden Sie ihr Produkt so selbstsicher und überzeugend anbieten können, dass sie es fast automatisch verkaufen.

Aber…

…den richtigen Preis festzusetzen ist nicht immer leicht: was muss ich verlangen um Gewinn zu machen, was darf ich verlangen, um die Kunden nicht abzuschrecken, was sollte ich verlangen, um im Wettbewerb nicht unterzugehen?

Preisfindung oder Preismanagement ist oft schwer. Der beste Preis kann leider nicht mit einer Formel ausgerechnet werden. Die Preisfindung ist vielmehr ein fortlaufender Prozess. Es gibt feste Faktoren, die für die Preispolitik wichtig sind.

 

Wichtig ist, dass Sie sich über die Kosten im Klaren sind. Hierbei kann man nicht einfach die Berechnungen aus der BWA bzw. der Buchhaltung nehmen, diese müssen angepasst werden. In der Buchhaltung werden Kosten wie z.B. die Aufwendungen nicht realistisch erfasst, sondern steuerlich optimiert. Es müssen sogenannte Kostenrechnerische Korrekturen vorgenommen werden, auf der Grundlage eines professionellen Controllings.

Sie benötigen außerdem eine Strategie: wollen sie „nur“ billig sein oder sind sie „exklusiv“. Haben Sie Pauschalpreise oder berechnen sie individuell? Machen Sie Preise für eine bestimmte Nische?

Hier gibt es viele Möglichkeiten und oft kommt man selber gar nicht darauf.

Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer individuellen Preisfindung, damit auch Sie wie viele unserer Mandanten erfolgreich verkaufen können-in der lokalen Umgebung Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe  oder auch weltweit !